Anlässlich des Jubiläums 70 Jahre Deklaration der Menschenrechte, verleiht die Stiftung Menschenrechtsbildung, in Kooperation mit der Hermann Bantleon GmbH, den I. Ulmer Menschenrechtspreis für Projekte von Schülerinnen und Schülern, welche sich auf originelle und kreative Art mit dem Themengebiet Menschenrechte auseinandersetzen.

Die drei besten Projekte werden ausgezeichnet und mit den folgende Preisgeldern belohnt:

1. Platz: 5000 € + Trophäe
2. Platz: 3000 €
3. Platz: 1000 €

Die Preisgelder werden von der Hermann Bantleon GmbH gestiftet und kommen den jeweiligen Projekten oder artverwandten Nachfolgeprojekten zugute. Die Preisverleihung findet am 8.11.2018 im Bantleon Forum statt. Als Schirmherrin fungiert Nina zu Fürstenberg.

Anmeldung geschlossen

 

Um Anregungen zum Thema zu geben, bieten wir kostenlose Vorträge und Filmvorführungen zu gewünschten Aspekten auch außerhalb des Wettbewerbes an. Unsere Angebote zu Themen und Referenten finden sie hier. Bei Interesse schicken Sie uns einfach eine Mail an preis[at]stiftung-mrb.de oder csteinkamp[at]bantleon.de

 

Die Jury:

 

Quelle: Hermann Bantleon GmbH

Heribert Großmann

Geschäftsführer der Hermann Bantleon GmbH, Ulm

Quelle: Stefan Drößler

Stefan Drößler

Vorsitzender des Stiftungrats

Quelle: Martin Müller

Prof. Dr. Martin Müller

Prof. für Nachhaltigkeit an der Universität Ulm

Quelle: Iris Mann

Iris Mann

Bürgermeisterin für Bildung, Soziales und Kultur der Stadt Ulm

Ludger Möllers

Chefreporter der Schwäbischen Zeitung

Quelle: Südwest Presse

Ulrich Becker

Chefredakteur der Südwest-Presse

 

Die Schirmherrin:

 

Quelle: Nina zu Fürstenberg
Nina zu Fürstenberg wurde 1960 in Wien geboren. Sie studierte Philosophie, Theaterwissenschaften und Publizistik. Sie ist Urheberin zahlreicher Veröffentlichungen (Presse, Filme und Bücher) zu Kulturpolitik, Menschenrechte und interkulturellem Dialog und Gründerin der Reset-Dialogues on CivilisationsFoundation. Zu ihren Büchern gehören Wer hat Angst vor Tariq Ramadan?, erschienen 2008 im Herder Verlag, sowie Lumi dell’Islam. Nove intellettuali musulmani parlano di libertà, erschienen 2004. Sie lebt im Engadin und in Mailand und hat drei Töchter.

 

 Mehr Infos:

Wer kann sich bewerben?

Teilnehmen können alle Schülerinnen und Schüler aller Schulen innerhalb 70km rund um Ulm ab der siebten Klasse. Die Teilnahmebedingungen findet ihr hier: Teilnahmebedingungen (PDF).

Welche Projekte werden ausgezeichnet?

Es werden drei, von der Jury ausgewählte Projekte ausgezeichnet. Dabei ist die Art der Projekte nicht beschränkt. Hierbei ist es nicht relevant ob das Projekt eine nationale oder internationale Ausrichtung hat. Ihr solltet euer Projekt selbstständig und ohne die finanzielle Unterstützung einer geldgebenden Organisation erarbeitet haben. Außerdem sollte euer Projekt bereits einen Fortschritt aufweisen. Das Preisgeld gibt es zur Fortsetzung des Projekts oder eines ähnlichen Nachfolgeprojekts. Beispiele könnten Projekte zur Trinkwasserversorgung in Afrika sein oder Seminare zur gesunden Ernährung an deutschen Schulen – der Kreativität sollen keine Grenzen gesetzt sein.

Bis wann muss ich meine Bewerbung eingereicht haben?

Die Anmeldung und die Einreichung des Projekts erfolgt ab dem 15.03.2018 über unser Online-Formular, das ihr hier finden: preis.stiftung-mrb.de. Anmeldungen sind bis zum 15.07.2018 möglich, wobei wir euch um eine frühere Anmeldung bitten. Die Einreichung für die Projekte könnt ihr nach der erfolgten Anmeldung jederzeit bis zum 30.07.2018 erledigen.

Was sind Menschenrechte?

Menschenrechte sind Rechte, die jedem Menschen unabhängig von seiner Stellung in Staat, Gesellschaft, Familie, Beruf, Religion und Kultur dadurch zustehen, dass er als Mensch geboren ist. Auch andere Merkmale wie Hautfarbe, Geschlecht, Sprache, politische oder sonstige weltanschauliche Vorstellungen, nationale oder soziale Herkunft lassen die Gültigkeit der mit der bloßen Existenz als Mensch verbunden Rechte unberührt. Sie sind in der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte der Vereinten Nationen festgehalten, die ihr hier nachlesen könnt.

Was ist Nachhaltigkeit?

"Nachhaltige Entwicklung ist eine Entwicklung, die die Lebensqualität der gegenwärtigen Generation sichert und gleichzeitig zukünftigen Generationen die Wahlmöglichkeit zur Gestaltung ihres Lebens erhält." (Brundtland)

Nachhaltige Entwicklung strebt nach Gerechtigkeit. Damit ist zum einen eine gerechtere Verteilung von Reichtum und Entwicklungschancen unter den heute lebenden Menschen gemeint. Es geht aber auch darum, wie wir unseren Kindern und Enkeln die Erde hinterlassen, also um einen Ausgleich zwischen heutigen und künftigen Generationen.

 

Noch Fragen?

Kein Problem! Schreib uns einfach eine Mail:
preis[at]stiftung-menschenrechtsbildung.de oder csteinkamp[at]bantleon.de