Informations- und Diskussionsabend mit den Ulmer Kandidaten zur Bundestagswahl 2017  
Donnerstag, 10. August, 18:30 Uhr
im großen Saal der Volksbank Ulm-Biberach,  Olgaplatz 1, 89073 Ulm 
Eintritt frei

Quelle: Fotolia
Nach vielen Fortschritten in den vergangenen Jahrzehnten sind die Zivilgesellschaften weltweit wieder unter Druck geraten. Autoritäre Regime sind durch populistische Wahlversprechen auf dem Vormarsch, polarisieren die Gesellschaften, verbieten zum Beispiel Nichtregierungsorganisationen und verletzen vielfach Menschenrechte wie das Recht auf Leben und Freiheit und den Schutz vor Folter. Auch demokratische Staaten tun sich schwer, zum Beispiel mit dem Recht auf Asyl und Untätigkeit gegenüber dem alltäglichen Rassismus.

Wahlen sind auch Weichenstellungen für die Menschenrechte. Anlässlich der Bundestagswahl am 24. September stellen sich die Ulmer Kandidaten den “Wahlprüfsteinen” der Stiftung Menschenrechtsbildung.

Bei dem Informations- und Diskussionsabend geht es um die Themenkomplexe Bildung, Flucht und Asyl, Rüstungsexporte und Rassismus. Dabei sollen die Positionen der Politikerinnen und Politiker herausgearbeitet werden.

Teilnehmer:
Dr. Thomas Kienle (CDU), in Vertretung für Ronja Kemmer, MdB
Hilde Mattheis (SPD), MdB
Eva-Maria Glathe-Braun (Die Linke)
Marcel Emmerich (Bündnis 90/Die Grünen)
Alexander Kulitz (FDP)
Eugen Ciresa (AfD)

Moderation: Stefan Drößler, Lothar Heusohn

Veranstalter:
Stiftung Menschenrechtsbildung in Zusammenarbeit mit dem Bündnis Menschenrechtsbildung e. V.
Amnesty International Ulm/Neu-Ulm
Förderverein des Behandlungszentrums für Folteropfer Ulm e. V.
Flüchtlingsrat Ulm/Alb-Donaukreis e. V.

Mit freundlicher Unterstützung der Volksbank Ulm-Biberach eG.

Spenden zur Unterstützung der Vortragsreihe:
Wir stellen Ihnen steuerabzugsfähige Spendenquittungen aus:  Bündnis Menschenrechtsbildung e. V.

IBAN: DE14 6309 0100 0130 8510 00
BIC: ULMVDE66XXX
bei der Volksbank Ulm-Biberach eG

Wahlprüfsteine Menschenrechte
Markiert in: